Zwei Freunde, die sich lange nicht gesehen hatten , haben sich zufällig
 getroffen.
 Ab in die Kneipe und feiern. Da es für den einen zu spät zum nachhause
 fahren war, bot ihm sein Freund an bei ihm zu übernachten:
 Ich hab erst eine neue Wohnung bezogen, bin mit dem einrichten noch nicht
 fertig, habe noch kein Gästezimmer, also schläfst du bei uns im Ehebett.
 Gesagt, getan. In der Nacht wird der Freund wach und muß pinkeln. Da es
 finster war und er sich in der Wohnung nicht auskannte, ging er auf den
 Balkon und pisste hinunter.
 Beim zurückgehen zum Bett sah er im Mondlicht die Frau seines Freundes halb
 aufgedeckt liegen. Er unterdrückte sein Begehren und legte sich zu ihnen
 ins Doppelbett. Nach einer Weile spürte er das er eine große Notdurft
 verrichten musste.
 Wiederum fand er in der finsteren Wohnung kein Klosett. In einer Ecke des
 Wonzimmers fand er einen großen Gummibaum. Kurz entschlossen zog er den
 Wurzelballen mit der Erde hinaus und erledigte sein Geschäft in den großen
 Pflanzentopf.
 Beim Zurückgehen sah er die Hausfrau, aufgedeckt und spährlich bekleidet im
 Bett liegen.
 Diesmal konnte er sich nicht mehr halten und er vernaschte sie. Am nächsten
 Morgen verabschiedete er sich und fuhr heim.
 Nach 2 Monaten bekam er einen Brief von seinem Freund:
 Das du in der Nacht vom Balkon aus in mein offenes Cabrio gepinkelt hast,
 will ich vergessen, das du meine Frau vernascht hast, darüber reden wir,
 wenn wir uns sehen, aber sag mir um Gottes Willen :
 Wo hast Du hingeschissen??
 Wir sind schon drei mal umgezogen und es stinkt noch immer.
 

Bei einem Fest starrt der Ehemann hingerissen auf die hübschen Mädchen
 und stellt anerkennend fest: " Ganz schön viel Frischfleisch hier. "
 " Stimmt " , seufzt sein Nachbar, " aber ich habe leider meine eigene Konserve dabei. "

 Kommt ein UNHEIMLICH DICKES Ehepaar zum Arzt.
 " Haben Sie Kinder ? ", fragt der Arzt.
 " Sehen wir wie Artisten aus ?!.....
 

Ein Mann geht zum Arzt und beschwert sich, dass seine Frau keinen Spaß
im Bett hat und keinen Orgasmus bekommt.
Der Arzt meint:" Na, dann schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre,
stellen Sie Kerzen auf, servieren Champagner, streuen Rosenblüten und
seien Sie ganz zärtlich."
Sollte das nicht funktionieren, soll er am nächsten Tag wiederkommen.
Der Mann kommt am nächsten Tag wieder und teilt dem Arzt mit, dass dies
nicht geklappt hat.
Der Arzt meint nun:" Suchen Sie einen Schwarzen mit einem großen Glied,
der soll sich nackt vor Ihre Frau stellen und mit seinem besten Stück
wedeln.... und Sie nehmen sie von hinten!"
Der Mann besorgt sich einen Schwarzen, nimmt ihn mit nach Hause und sie
ziehen sich aus.
Der Schwarze wedelt mit seinem Penis, der Mann packt seine Frau von
hinten, doch seine Frau bekommt keinen Orgasmus.
Der Mann sagt zum Schwarzen:" Los, komm, nimm Du sie von hinten und ich
werde wedeln !"
Der Mann stellt sich vor seine Frau und wedelt mit seinem Penis, der
Schwarze nimmt die Frau von hinten....... die Frau fängt an zu stöhnen,
sie schreit vor Lust und bekommt einen Orgasmus nach dem anderen.
Sagt der Mann zum Schwarzen : " HAST DU GESEHEN ? SO MUSST DU WEDELN "
 

Ein Mann steht auf einer Brücke und will mit seinem Leben
abschließen. Er sieht einfach keinen anderen Ausweg mehr.
Kurz bevor er ansetzt zum Springen, kommt ein Priester daher
gelaufen und fragt ihn, ob er nicht mit ihm ins Kloster gehen
will um dort ein ganz neues Leben zu beginnen. Der lebensmüde
Mann überlegt kurz und denkt sich "Schlimmer wie es jetzt ist,
kann es ja nicht werden. Und darauf hin geht er mit. Im Kloster
angekommen weist ihn der Priester noch darauf hin, das ab nun
keine Frau weder angefasst noch angeschaut wird. Der Mann: "Das
bekomme ich schon hin." Und so verging die Zeit. Nach ein paar
Wochen verspürte der Mann doch so ein Bedürfnis und geht zum
Priester und sagt: Du Priester ich bin ja schon eine gewisse
Zeit hier und ich muss dir sagen das ich das echt fast nicht
mehr aushalte so Frauen technisch." - "Da habe ich eine Lösung
komm mit!" Und somit laufen sie gemeinsam in den Keller. Der
Priester öffnet eine riesen Eichentür zu einem riesen Raum in
dem ein großer Holzschrank steht. Den öffnet er auch und was
zum Vorschein kommt ist ein Männer-Arsch. "An diesem darfst du
dich abgeben montags, dienstags, donnerstags, freitags, samstags
und sonntags" Der Mann überlegt: "Mmmmmmh und warum nicht
mittwochs?" - "Mittwochs hast du Schrankdienst!!!!!!"

Drei männliche Automobil-Manager waren auf der Toilette und

standen an den Urinalen. Der erste Manager ist fertig und geht
rüber zum Waschbecken um sich die Hände zu waschen.
Anschließend trocknet er seine Hände sehr sorgfältig ab. Er
benutzt ein Papierhandtuch nach dem anderen und achtet darauf,
dass jeder kleinste Wasserfleck auf seiner Hand
abgetrocknet ist. Er dreht sich zu den anderen zwei um
und sagt: "Bei VW lernen wir extrem gründlich zu
sein". Der zweite Manager beendet sein Geschäft am
Urinal und wäscht sich danach die Hände. Er benutzt
ein einziges Papierhandtuch und geht sicher, dass er
seine Hände abtrocknet, indem er jeden verfügbaren
Fetzen von dem Papier benutzt. Er dreht sich um und
sagt: "Bei Mercedes wird uns nicht nur beigebracht extrem
gründlich zu sein,sondern wir lernen auch extrem
effizient zu sein. Der dritte Manager ist fertig, geht
geradeaus auf die Tür zu und sagt im
Vorbeigehen lächelnd zu den anderen: "Bei BMW
pissen wir uns nicht auf die Hände!"

Es war einmal ein Mann, der auf seinen Körper achtete.
Er hat Gewichte gehoben, und lief über 6 km jeden Tag.
Eines Tages betrachtete er sich im Spiegel und musste feststellen, dass der ganze Körper sonnengebräunt war bis auf seinen Penis.
Er entschließt etwas dagegen zu tun. Er ging zum Strand, zog sich komplett aus und begrub sich im Sand,
bis auf seinen Penis, der aus dem Sand herausragte.
Etwas später kamen 2 ältere Damen vorbei, eine mit einem Gehstock.
Als sie das "Ding" sahen stieß die Frau mit dem Gehstock ihn hin und her.
Sie drehte sich zu der anderen Frau und sagte: "Es gibt wirklich keine Gerechtigkeit auf dieser Erde".
Die andere Dame fragte, was sie damit meinte!
Die erste Dame antwortete:
Als ich 20 war, war ich auf ihn neugierig.
Als ich 30 war, habe ich ihn genossen.
Als ich 40 war, verlangte ich ihn.
Als ich 50 war,bezahlte ich für ihn.
Als ich 60 war, betete ich um ihn.
Als ich 70 war, vergaß ich ihn.
Jetzt wo ich 80 bin, wachsen die verdammten Dinger überall wild und ich bin zu alt um mich hinzuhocken!

Geht eine hochschwangere Frau zum Frauenarzt und will die Pille. Sagt der Frauenarzt:" Gute Frau, sie sind schwanger, sie brauchen keine Pille." Sagt die Frau: "Doch ich will unbedingt die Pille haben!" Da meinte der Arzt nur: Na gut, ich verschreibe ihnen die Pille, aber um Gottes Willen wofür brauchen sie die?" Da sagt die Frau: "Mein Mann hat jetzt ein neues Loch gefunden, und ich hab Angst, daß ich einen Buckel kriege"
Kommt ein Cowboy in den Saloon. Um sein trauriges Pferd aufzumuntern gibt er kund:" Wer mein Pferd zum lachen bringt, bekommt 50 Dollar. Der Barkeeper zögert nicht lange und flüstert dem Pferd etwas ins Ohr. Das Pferd lacht wie verrückt. Der Cowboy zieht zufrieden von dannen. Nach Tagen kommt er wieder in diesen Saloon und sagt zum Barkeeper: Mein Pferd ist nur noch am lachen. Sag ihm etwas was diesen Zustand abstellt. Gesagt getan - der Barkeeper geht nach draussen. Das Pferd ist nur noch am heulen. "Was hast Du denn jetzt gemacht? " fragt der Cowboy verdutzt. Tja - beim ersten Mal hab ich ihm gesagt: Meiner ist länger als Deiner! Und jetzt haben wir verglichen...

Peter hat sich von einem Callgirl auf ihr Zimmer holen lassen. "Ich hab' ein paar Sonderwünsche" sagt er. "Macht einen Hunderter extra", meint das Mädchen. "In Ordnung, gehen wir ins Bad." Peter reisst sich die Kleider vom Leib und steigt in die Wanne: "Und nun dreh die Dusche auf. Kalt! Und total voll auf!" Das Mädchen tut's. "Und nun den Ventilator da. Mach mir richtig dollen Wind!" Bibbernd steht er unter der eisigen Brause. "Und jetzt schlag ein paarmal kräftig die Tür zu und knipps das Licht ganz schnell an und aus!" Auch dieser Wunsch wird erfüllt. "Hach", stöhnt Peter. "So hab' ich es gern. Macht mich ganz verrückt! Ich steh' in der Nacht im Wald, der Regen rauscht auf mich herunter, ein Gewittersturm heult, die Blitze zucken, Donner grollt ..." "Und jetzt tun wir's?" fragt das Mädchen. "Bist du wahnsinnig? Bei dem Wetter!"

Eine Frau geht zum Arzt, um sich ein Mittel gegen ihre Falten verschreiben zu lassen. Der Arzt rät ihr, sich hinter jedes Ohr eine Schraube setzen zu lassen, an denen sie einmal im Monat drehen müsse und ihre Haut bliebe schön glatt. Die Frau stimmt zu und schon nach wenigen Tagen hat sie diese beiden Schrauben hinter den Ohren. Sie ist sehr zufrieden damit und dreht regelmäßig 1 Mal im Monat. Dies geht 1 Jahr lang gut; doch eines morgens steht sie auf und als sie in den Spiegel sieht, entdeckt sie an jeder ihrer Wangen einen dicken Pickel. Also geht sie wieder zum Arzt, um sich ein Mittel gegen ihre Pickel verschreiben zu lassen. Doch dieser entgegnet: "Liebe Frau, das sind keine Pickel, sondern ihre Brustwarzen und wenn sie noch 2 Jahre weiterdrehen, haben sie auch noch einen Bart."
 

Samstag morgen.. Der Vater hat unheimlich Lust, seine Frau zu vernaschen, aber was soll in der Zeit mit dem 8-jährigen Sohn passieren? Kurzerhand schickt er diesen auf den Balkon: "Schau mal was so los ist, und erzähle es uns". Vati ist mit Mutti schon schwer am jockeln als die Stimme des Kleinen vom Balkon tönt: "Schmidts haben sich ein neues Auto gekauft, einen Golf !" Der Vater keucht: "Super, beobachte weiter". 2 Minuten später, vom Balkon: "Meiers bekommen gerade Besuch aus Frankfurt". Der Vater keucht wieder : "Ok, beobachte weiter". Weitere 3 Minuten später: "Müllers bumsen gerade ." Der Vater springt erschrocken von der Mutter: "Wie kommst du den darauf ??". Kommts von draußen: "Sie haben ihren Sohn auf den Balkon geschickt".

Zwei Frauen spielen Golf. Die eine macht den Abschlag - kräftig, schnell, weit - und mitten in eine Gruppe Golfer. Einer der Männer greift sich auch sofort zwischen die Beine und fällt wie ein gefällter Baum um. Die beiden Frauen eilen hinzu um zu helfen. Der arme Kerl wälzt sich stöhnend am Boden, die Hände immer noch zwischen den Beinen. Die eine kniet sich herunter und sagt zu dem Verletzten: "Ich bin Masseuse, vielleicht kann ich ihnen helfen und ihr Leiden lindern." Er lehnt stöhnend ab. Sie fühlt sich schuldig für die Verfassung des Mannes und schiebt mit sanfter Gewalt seine Hände zu Seite, öffnet vorsichtig seine Hose und fängt an, ihn im Genitalbereich zu massieren. Sein Gesichtsaudruck zeigt nach kurzer Zeit, dass es ihm schon besser geht. Auf ihre Frage wie denn sein Befinden nun sei antwortet er: "Da unten fühle ich mich großartig, aber mein Daumen tut immer noch höllisch weh!"

Ein Landmaschinenverkäufer und ein Bauer sitzen in der Dorfkneipe. Jammert der Verkäufer: "Ach, ich habe vielleicht Sorgen, kein Mensch kauft mir einen Traktor ab. " Entgegnet der Bauer: "Das nennst Du Sorgen ? Ich wollte kürzlich unsere Kuh melken. Da haut sie mir mit dem Schwanz voll auf den Kopf. Hab ich ihr den Schwanz hochgebunden. Als ich weitermelken will, tritt sie mich mit dem linken Hinterhuf. Hab ich den am Pfosten festgebunden. Kaum setz ich mich wieder hin, tritt sie mich mit dem rechten Hinterhuf. Also binde ich den auch an einen Pfosten. Dabei ist mir so warm geworden, also ziehe ich mir das Hemd aus. In dem Moment kommt meine Frau in den Stall. ...... Und wenn Du nun meine Frau überzeugen kannst, daß ich die Kuh nur melken wollte, dann kauf ich Dir einen Traktor ab !"

Sitzt ein Mann inner Sauna. Kommt 'ne Frau rein.

Er sieht sie sich 'ne Weile an.

Dann sagt er: "Mein Gott, hab'n Sie einen Arsch!"

Sie, völlig entrüstet, haut ihm eine runter.

"Oh, entschuldigen Sie bitte, ich wollte Ihnen nicht zu nahe treten. Es tut mir sehr leid, wenn ich Sie verletzt habe. Und richtig gesehen sind Sie ja auch recht schlank. Besonders oben herum."

"Ja, ja," sagt sie, "ich weiss. Das ist auch meine Problemzone. Ich habe schon alles mögliche versucht, aber es wird nicht mehr."

Er darauf: "Na, wissen Sie, da kann ich Ihnen einen guten Tip geben. Sie nehmen Klopapier und reiben ständig zwischen den Brüsten auf und ab."

"Glauben Sie wirklich das hilft?"

"Aber ja. Kucken Sie sich doch Ihren Arsch an!"

Die sieben Zwerge sind in Rom und besuchen die Vatikanstadt.

Toker geht die Treppe hoch und klingelt an der Tür vom Papst.

Der Papst selbst öffnet die Tür und fragt:

"Toker, mein Sohn, waskann ich für Dich tun?"

Toker fragt: "Entschuldigen Sie, Eure Exellenz, aber gibt es

Zwergnonnen in Rom?"

Der Papst lächelt undantwortet:

"Nein Toker, es gibt keine Zwergnonnen in Rom".

Im Hintergrundsieht der Papst das einige der anderen Zwerge anfangen

zu kichern.

Toker fragt dann :"Eure Exellenz, gibt es denn Zwergnonnen in Italien?"

Der Papst schaut auf Toker und antwortet:

"Nein, Toker, esgibt keine Zwergnonnen in Italien".

Jetzt fangen die anderen Zwerge an zu lachen.

Toker weiter:"Gibt es denn Zwergnonnen in Europa?"

DerPapst, den die Fragen langsam nerven, antwortet:

"Toker, es gibt keine Zwergnonnen in ganz Europa".

Einige der anderen Zwerge biegen sich bereits vor Lachen.

Toker streckt sich und fragt:"Lieber Papst, gibt es überhaupt

Zwergnonnen auf der Welt?"

Der Papst, mittlerweile frustriert, sagt:

"Toker, es gibt nirgendwo auf der Welt Zwergnonnen!"

Beidieser Antwort fangen die anderen Zwerge an lauthals zu Lachen und

zu hüpfenund rufen:

"Toker hat ein Pinguin gebumst! Toker hat ein Pinguin gebumst! Toker hat

ein Pinguin gebumst!"

Anfangs der Ehe deponierte die Frau unter ihrem Bett eine Schachtel und

meinte zu ihrem Mann: "Du musst mir versprechen, dass du nie in diese

Schachtel schaust".

All die Jahre hielt sich der Mann an sein Versprechen. Nach 40 Jahren Ehe

hielt er es nicht langer aus und offnete die Schachtel.

Darin befanden sich 3 leere Flaschen Bier und 1865,-- DM in Munzen und

kleinen Scheinen. Voller Verwunderung legte er die Schachtel wieder unters Bett.

Am Abend in einem vornehmen Restaurant bei Kerzenschein und romantischer

Stimmung brach er sein Schweigen und fragte seine Frau: "40 Jahre habe ich

mein Versprechen gehalten aber heute habe ich die Schachtel unter dem Bett

geoffnet und nachgesehen. Bitte erklare mir den Inhalt".

Sie antwortete "Jedes Mal wenn ich dich betrogen habe, habe ich danach

Eine Flasche Bier ge-trunken und die leere Flasche in die Schachtel gelegt."

Der Mann schwieg erstaunt und dachte bei sich "In all den Jahren war ich

Sehr oft unterwegs auf Dienstreisen, da sind die 3mal wirklich nicht so

Schlimm und ich glaube ich kann ihr das verzeihen.

Etwas spater allerdings fiel ihm noch der ominose Geldbetrag ein und er

meinte zu seiner Frau: "Was ist eigentlich mit dem Geld in der

Schachtel?"

"Na jedes Mal wenn die Schachtel voll war, habe ich die Flaschen

zurückgebracht!"

Eine Frau geht in die Sauna. Sie entscheidet sich diesmal dazu,

in die Gemischte zu gehen. Als sie dort so saß, kam ein Mann hinzu

und lachte über den breiten Hintern der Frau.

Da stand die Frau auf und verpasste dem Mann eine Ohrfeige. Darauf

ging der Mann fort und traf einen zweiten, der gerade in die Sauna

gehen wollte. "Lachen Sie bloß nicht über den breiten Hintern der

Frau da drin."

Der zweite Mann setzte sich auf eine Bank in der Sauna und

verkniff sich das Lachen. Er sah sich die Frau eine Weile von oben

bis unten an. Dann meinte er:

" Sie haben aber einen kleinen Busen."

"So, meinen Sie?", fragte die Frau.

Der Mann erwiderte: "Aber ich weiß was Sie machen können, damit

Ihr Busen größer wird." "Interessant! Was denn?", fragte die Frau.

"Sie müssen ein Stück Toilettenpapier nehmen und dies jeden Tag etwa

zwei Minuten lang zwischen Ihrer Brust auf und ab reiben", schlug der

Mann vor.

"Und das funktioniert?", fragte die Frau.

"Ja", sagte der Mann, "bei Ihrem Hintern hat's ja auch geklappt."

Als ich 12 Jahre alt war, wollte ich eine Freundin haben.

Als ich 14 wurde fand ich endlich eine, aber sie war nicht

leidenschaftlich, also erkannte ich das ich eine leidenschaftliche

Freundin haben wollte.

Als ich 18 war ging ich mit einer leidenschaftlichen Freundin aus, aber

sie war sehr sensibel. Für sie war alles furchtbar, sie war die Königin

der

Dramatik, weinte immer und drohte sich umzubringen. Ich erkannte das ich

eine selbstsichere Freundin haben wollte.

Als ich 22 wurde begegnete ich eine selbstsicheren Frau, sie war aber

langweilig. Sie war absolut vorhersehbar und nichts konnte sie anregen.

Das Leben war so langweilig, dass ich mich entschloss eine aufregende

Freundin zu suchen.

Mit 24 traf ich eine aufregende Frau, ich konnte aber ihren Rhythmus

nicht mithalten. Sie wechselte ständig ihre Interessen, war impulsiv und

stritt sich mit jedem. Anfangs war ich darüber amüsiert, aber ich

erkannte

bald, dass es keine Zukunft haben konnte. Ich suchte dann eine

zielstrebige

Frau.

Mit 26 Jahren traf ich sie: intelligent, zielstrebig und bodenständig..

Sie war eine Kollegin. Sie war so zielstrebig, dass sie meinen Chef

bumste

und meine Stelle bekam.

Jetzt, 32 Jahre alt, suche ich eine Frau mit dicken Titten.

Für alle Bayern,

die, die sich dafür halten

die, die es gerne wären

und alle zuagroasten als Nachhilfe in der bayerischen Sprache

Endlich erforscht:

Warum der Bayer nicht "Tschüß" sagen will

Viele Leute, die Bayrisch als ihre Muttersprache betrachten und

pflegen, haben bekanntermaßen eine Abneigung gegen das "Tschüß".

Bisher meinte man, diese Aversion liege einfach nur darin

begründet, dass es sich bei jenem Wort um einen "preußischen" Import handle,

der von vornherein mit Vorsicht zu genießen sei. Es gibt aber noch

einen anderen Grund dafür, warum uns jenes "Tschüß" so schwer über die

Lippen geht, nämlich, weil es in der bayrischen Sprache kein "ü" gibt.

Moment mal, könnte jetzt einer sagen, es gibt doch so viele

Wörter,die ein 'ü' enthalten!

- Richtig, man schreibt sie mit "ü",

aber der Bayer spricht sie nicht mit "ü" sondern beispielsweise

mit "i" wie etwa Schissl (Schüssel), Biffe (Büffel), Diftla

(Tüftler), Gribbe (Krüppel), Strimpf (Strümpfe), Hittn (Hütte), Minga

(München) und viele andere.

Oder das "ü" wird zu einem "ia" umgeformt: siaß (süß), miad

(müde), gmiatle (gemütlich), Kiah (Kühe), Riassl (Rüssel), Fiaß (Füße),

Hosndial (Hosentürchen), Schiazl (Schürze) und so weiter.

In einer Reihe von Wörtern verwandelt sich das "ü" in ein "u" oder

eine Verbindung mit "u", z.B. Muggn (Mücke), Bruckn (Brücke),

hupfa (hüpfen), dadrucka (erdrücken); Ruam (Rübe), bruatn (brüten);

Gfuih (Gefühl), Muih (Mühle), abkuihn (abkühlen), auffuin (auffüllen).

In manchen Gegenden spricht man anstelle des "ui" auch ein "ej" oder

"oi", statt Gfuih also Gfejh...

In Einzelfällen taucht das "ü" sogar als "ea" auf, so etwa in grea

(grün) und Bleamal (Blümchen). Und dann gibt es noch zahlreiche

Fälle, in denen man das deutsche Wort lieber gleich durch ein

bairisches Wort ersetzt: küssen heißt bussln, pflücken = brocka,

drüben = drent, Pfütze = Lacka, Rücken = Buckl, Lümmel = gscherter

Lackl, Gülle = Odl, Küken = Biwal oder Singal,

Hühnchen = Hendl und und und.

Der Bayer spitzt also seinen Mund höchstens zum Trinken und zum

Bussln, nicht aber um ein "ü" zu sprechen, und deswegen geht ihm 

Auch das "Tschüß" so zögernd über die Lippen. Vielleicht sollte er deshalb

in Anlehnung an die aufgeführten Beispiele statt "Tschüß" in Zukunft

"Tschiß" sagen oder "Tschiaß" oder "Tschuaß" oder gar "Tscheaß".

Da kommt wirklich nur ein Ersatzwort in Frage. Wie wär´s mit "Pfiat di"

oder "Servus"?

Wie man einen Aal tötet!!!

Der 12jährige Jonny war für sein Alter sehr neugierig. Von seinen

Schulkameraden hat er mal was von einem Jungen gehört, der einem Mädchen

den Hof macht. Nun fragte er sich, wie man sowas anfängt. Deshalb fragte

er seine Mutter.

Anstatt es ihm richtig zu erklären, schlug sie vor, sich hinter dem

Vorhang zu verstecken, da seine Schwester Nancy Besuch von ihrem Freund

Mike erwartete. Am nächsten Morgen fragte ihn die Mutter, was er gelernt

hatte.

Zur Antwort bekam sie folgendes: 'Nancy und Mike haben eine ganze Weile

dagessen und geplaudert. Aber dann hat Mike fast das ganze Licht

ausgemacht und die beiden fingen an sich zu umarmen und zu küssen. Ich

glaube, Nancy ist es schlecht geworden, denn er fuhr mit der Hand unter

ihre Bluse, um nach ihrem Herzen zu fühlen, genauso wie es der Onkel

Doktor immer macht. Er war aber nicht so gut wie der Onkel Doktor, denn

er hatte Schwierigkeiten das Herz zu finden und fummelte eine ganze

Weile herum.

Ich glaube, dann ist ihm auch schlecht geworden, denn beide fingen

plötzlich furchtbar an zu stöhnen und zu seufzen. Da sie nicht länger

sitzen konnten, legten sie sich aufs Sofa. Dann bekam sie Fieber. Ich

weiß es ganz genau, denn sie sagte, sie wäre unheimlich heiß, und dann

fand ich heraus, warum den beiden so schlecht war.

Ein großer Aal muss in Mikes Hose gekrochen sein. Er sprang heraus und

stand fast senkrecht in der Höhe. Er war mindestens 20cm lang. E h r l i

c h !!!

Jedenfalls hat Mike in gepackt, damit er nicht fort konnte. Als Nancy

den Aal sah, bekam sie Angst. Ihre Augen wurden ganz groß, ihr Mund

stand weit offen, und sie rief den lieben Gott. Sie sagte, dass dies der

größte sei, den sie je gesehen hätte. Wenn sie wüsste, dass unten im See

noch viel größere sind! Jedenfalls war Nancy sehr mutig und versuchte,

den Aal zu töten, indem sie ihm in den Kopf biß. Plötzlich machte Nancy

ein komisches Geräusch und ließ ihn gehen. Ich glaube, dass der Aal

zurückgebissen hatte. Dann schnappte Nancy ihn ganz fest, während Mike

eine Art Muschel aus der Tasche holte. Diese stülpte er dem Aal dann

über den Kopf, damit er nicht mehr beißen konnte.

Nancy legte sich auf den Rücken und spreizte die Beine, und Mike legte

sich auf sie. Anscheinend wollten sie ihn zwischen sich zerquetschen,

aber der Aal kämpfte wie ein Verrückter, und Mike und Nancy ächzten und

stöhnten. Sie kämpften so hart, dass beinahe das Sofa umgefallen wäre.

Nach einer langen Zeit lagen dann beide still auf dem Sofa. Mike stand

auf- und siehe da, der Aal war tot. Ich weiß es ganz genau, denn er hing

so lasch da und die Innereien hingen hinaus. Nancy und Mike waren ganz

müde, doch sie küssten und umarmten sich trotzdem. Und dann kam der

große Schock !!! Der Aal war nicht tot, er lebte noch immer !! Er sprang

hoch und fing wieder an zu kämpfen. Ich glaube, Aale sind wie Katzen,

sie haben 9 Leben. Diesmal sprang Nancy auf und versuchte ihn zu töten,

indem sie sich auf ihn setzte. Nach einem 35minütigen Kampf war er

endlich tot, denn Mike zog ihm das Fell über die Ohren und spülte es im

Klo herunter.'

VIEL SPASS BEIM AALE TÖTEN !!!!!!!

Ein Rabbi und ein Pfarrer sitzen nebeneinander im Flugzeug. Die

Stewardess bietet ein Glas Champagner an, woraufhin der Rabbi dankend

annimmt. Der Pfarrer lehnt ab, mit den Worten: "Vielen Dank, aber als

Vertreter der katholischen Glaubenslehre darf ich weder Alkohol

trinken noch den Geschlechtsverkehr ausueben."

Darauf ruft der Rabbi die Stewardess noch mal zu sich und sagt:

"Verzeihen Sie, Fraeulein, ich wusste nicht, dass ich die Wahl hatte"

Ein junger Mann kommt in einen Blumenladen. Er schaut sich um, kann

aber nichts finden. 

Er fragt die Verkäuferin, ob sie helfen könne. Er habe ein nettes

Mädchen kennen gelernt und möchte ihr einen schönen Strauß

mitbringen, er wisse nur nicht, was. Die Verkäuferin sagt: 

"Machen Sie es doch wie früher:

Willst du schmeicheln, schenke Veilchen. 

Willst du kosen, schenke Rosen. 

Willst du küssen, schenk' Narzissen."

Der junge Mann überlegt ein Weilchen und

antwortet: "Ja... dann hätte ich gerne einen Strauss Wicken."

Ein Mann und eine Frau liegen abends im Bett. Fragt der Mann ob sie

noch Lust hätte. Die Frau gibt ihm eine Abfuhr mit dem Argument, 

sie hat morgen früh einen Termin beim Gynäkologen und sie wolle

das nicht. Der Mann versteht und denkt nach. Es vergeht eine Weile 

und der Mann fragt: "Schatz, aber ein Zahnarzt-Termin steht 

morgen nicht an, oder?"

Ein Mann hat sich im Wald verlaufen. Nach Wochen ohne Essen und Bett findet
er endlich ein kleines Haus im Wald. Er klopft an und ein kleiner uralter Chinese öffnet ihm..
Der Mann erklärt seine Notlage und der Chinese bietet ihm für die
Nacht ein Bett an und bittet ihn, gemeinsam zu
Abend zu essen. Der Chinese stellt jedoch eine Bedingung an die
Einladung, seine kleine Enkelin wohnt bei ihm, und
er möchte auf keinen Fall, daß irgendein Gast sie auch nur
berührt. Der Mann nahm die Einladung dankend an und
ging auf die etwas wunderliche Bedingung ein.
Da warnte ihn der alte Chinese nochmals, wenn er seine Enkelin
auch nur berühren würde, so müsste er einen
schrecklichen, dreiteiligen chinesischen Horrortest überstehen;
der Mann willigte nochmals ein und freute sich auf
das Essen und sein Bett. Beim Abendessen kapierte der Mann, was
es mit der seltsamen Drohung auf sich hatte,
die kleine Enkelin des alten Chinesen war eine junge Dame und die
hübscheste asiatische Perle, die er je gesehen
hatte. Während des Essens konnte er seinen Blick nicht von ihr
abwenden, und auch Sie schien Gefallen an ihm zu
haben, möglicherweise lebte sie schon Jahre allein mit ihrem
Großvater im Wald.
Als sich nach dem Essen jeder in sein Zimmer zurückzog,
passierte, was passieren musste, der Mann hielt es nicht
aus und ging in das Zimmer des Mädchens, als er glaubte, der
Großvater schliefe schon fest. Er dachte sich, auch
wenn er es merken sollte, was ist schon ein Chinesentest gegen
eine Nacht mit dieser Frau. Die Nacht war dann
tatsächlich auch die schönste Nacht seines Lebens.
Als er am anderen Morgen in seinem Zimmer aufwachte, hatte er ein
beklemmendes Gefühl auf der Brust. Er
machte die Augen auf und sah, dass ein großer Stein auf seiner
Brust lag, auf dem ein Zettel klebte mit der
Aufschrift:
"Erster chinesischer Horrotest: Felsbrocken auf Brust". Der Mann
dachte sich, der alte Chinese hat es dann wohl
doch mitbekommen, aber das Steinchen ist wohl lächerlich. Er nahm
den Felsbrocken und warf ihn aus dem
Fenster. In diesem Moment sah er, dass auf dem Felsbrocken noch
ein zweiter Zettel klebte:
"Zweiter chinesischer Horrortest: Felsbrocken mit Schnur an
linkem Hoden angebunden". Der Mann bemerkte die
Schnur, aber er konnte den Felsbrocken nicht mehr fangen.
Geistesgegenwärtig sprang er aus dem Fenster dem Stein hinterher,
um das Schlimmste zu verhindern. Nachdem
er aus dem Fenster gesprungen und schon im freien Fall war,
bemerkte er einen weiteren Zettel an der Hauswand
mit der Aufschrift:
"Dritter chinesischer Horrortest: Rechter Hoden mit Schnur an
Bettpfosten angebunden".

Mann rempelt Frau an der Hotelrezeption an. Beide gucken etwas
verstört.
Mann: "Wenn Ihr Herz so weich ist wie Ihr Busen, werden Sie mir
verzeihen." Frau: "Wenn Ihr Ding so hart ist wie Ihr Ellenbogen, bin
ich in Zimmer 246..."

Es war einmal in einem kleinen schweizerischen Dorf eine alte Frau.
An ihrem 120. Geburtstag waren abends viele Journalisten bei ihr zu
Gast.
Ein Reporter fragte sie: "Können sie uns ihr Geheimnis verraten, wie
sie so alt geworden sind?" Darauf sagt sie: "Viel Sex und viele
Drogen!" Der Reporter verblüfft: "Wann hatten Sie denn zum letzten
mal Sex?!" Da sagt sie: "Das war Neunzehnfünfundvierzig." Der
Reporter:
"Na, das ist aber schon lange her!" Sie antwortet: "Wieso? Jetzt
ist es doch erst 20.15 Uhr!!!"

Ein Mann kommt zu einer Apotheke, diese ist aber geschlossen. Er
schaut durch das Fenster und dabei sieht er den Apotheker mit seiner
Apothekenhelferin in einer eindeutigen Situation ! Da er aber dringend
sein Medikament braucht, klopft er wie wild an der Tür! Als der
Apotheker schließlich öffnet, entschuldigt er sich: "Entschuldigen Sie
bitte, ich habe gerade ein NICKERCHEN gemacht!"
Darauf antwortet der Kunde: "Ja, ja, ich hab es durch das NENSTER
gesehen..."

Gewußt wie !

Eine Frau und ein Mann wurden in einen Autounfall verwickelt. Es war
ein ziemlich schlimmer Unfall. Beide Autos waren total demoliert.
Jedoch wurde, wie durch ein Wunder, keiner der beiden verletzt.
Nachdem beide aus ihren Autos gekrabbelt waren, sagte der Mann: So
ein Zufall... Sie sind eine Frau, ich bin ein Mann. Schauen Sie nur
unsere Autos an... Beide total demoliert, aber wir beide sind unver-
letzt. Das ist ein Fingerzeig Gottes! Er will, daß wir von nun an
zusammen sind und bis ans Ende unseres Lebens zusammen bleiben."
Die Frau sah den Mann an, welcher nicht unattraktiv war und meinte:
Sie haben recht, daß muß ein Fingerzeig Gottes sein.
Der Mann fuhr fort: "Ein weiteres Wunder mein ganzes Auto ist Schrott,
aber sehen sie: Die Weinflasche auf dem Rücksitz ist unbeschadet!
Anscheinend will Gott, daß wir auf unser Glück anstoßen!" Er öffnete
die Flasche und gab sie der Frau. Die Frau nickte zustimmend und
leerte die halbe Flasche mit einem Schluck und gab sie dem Mann
zurück. Der Mann nahm sie und steckte den Korken in die Flasche
zurück.
Die Frau fragte ihn mit ondulierter Zunge: "Willst Du nicht auch
trinken?"
Der Mann schüttelte den Kopf und meinte: "Nein, ich warte lieber erst
mal, bis die Polizei hier war..."
 

Tauschgeschäfte

Fritzchen hat beobachtet, daß in letzter Zeit immer dann, wenn sein
Papa länger arbeiten muß, ein fremder Mann zu seiner Mama kommt und
mit ihr im Schlafzimmer verschwindet. Also versteckt Fritzchen sich
beim nächsten Mal im Schlafzimmerschrank und wartet gespannt, was da
nun passiert. Der fremde Mann kommt tatsächlich und geht mit der
Mutter ins Schlafzimmer. Da aber ausgerechnet an dem Abend der Vater
früher heim kommt, versteckt sie den Freund im Schrank. Nachdem
Fritzchen nun eine Weile mit dem Fremden zusammen im Dunkeln
verbracht hat, sagt er:
"Du, ich hab 'nen blauen Plüschbären. Kostet nur fünf Mark !"
Als der Mann nicht reagiert, fügt er hinzu:
"Wenn ich das Geld nicht kriege, schreie ich!"
"Pssst, sei still, hier hast Du das Geld. Gib den Bären her und sei
schön leise.."
Nach ein paar Minuten sagt Fritzchen:
"Gib mir meinen blauen Plüschbären wieder!"
"Aber, den habe ich Dir doch gerade abgek..."
"Wenn Du das nicht machst, schrei' ich!"
"Ist ja gut, da hast Du Deinen Bären, aber halt bitte den Mund!"
Fünf Minuten später das gleiche Spiel:
"Du, ich hab 'nen blauen Plüschbären...kostet nur zehn Mark..."
Das ganze wiederholt Fritzchen (natürlich mit wachsenden Preisen) so
lange, bis er genug Geld für ein neues Fahrrad zusammen hat. Als die
Mutter ihn einige Tage später damit fahren sieht, fragt sie, wo er
denn das viele Geld dafür her hätte.
"Das darf ich nicht verraten", sagt Fritzchen.
"In Ordnung", meint die Mutter, "aber dann geh wenigstens in die
Kirche und beichte."
Gesagt, getan.
Fritzchen nimmt im Beichtstuhl Platz, der Geistliche kommt und
beginnt: "Na mein Sohn, was hast Du denn auf dem Herzen ?"
"Ich hab 'nen blauen Plüsch..."
"FANG NICHT SCHON WIEDER DAMIT AN!!!!"

John hat seine Mutter zum Essen in seine Zweier-WG
eingeladen.
Während des Essens stellte seine Mutter fest, wie schön seine
Mitbewohnerin eigentlich ist.
Schon seit längerem spielte Sie mit dem Gedanken, dass die beiden
eine Beziehung haben könnten und das machte Sie unsicher.
Während des Abends, als Sie die Beiden beobachtete, begann Sie
sich zu fragen, ob da wirklich mehr vorhanden war, zwischen John und
seiner Mitbewohnerin, als das normale Auge zu sehen bekam.
Ihre Gedanken lesend, sagte John:
"Ich weiss was Du denkst, aber ich versichere Dir, dass wir nur
miteinander wohnen."
Etwa eine Woche später, sagte Julie zu John: "Seit deine Mutter
bei uns zum Essen war, kann ich meine silberne Saucenschale nicht mehr
finden." John antwortete ihr: "Nun, ich glaube kaum, dass sie sie
mitgenommen hat, aber ich werde ihr schreiben."
So setzte er sich hin und schrieb:
"Liebe Mutter, ich sage nicht, Du hast die Saucenschale
mitgenommen und ich sage auch nicht, Du hast
sie nicht mitgenommen. Aber der Punkt ist, dass seit Du bei uns zum
Essen warst, fehlt eben die Saucenschale.
In Liebe, John."
Mehrere Tage später erhielt John einen Brief von seiner Mutter, in
welchem stand: "Lieber John, Ich sage nicht, dass Du mit Julie schläfst,
und ich sage auch nicht, dass Du nicht mit ihr schläfst. Aber der Punkt ist,
wenn sie in ihrem eigenen Bett geschlafen hätte, hätte sie die
Saucenschale schon längst gefunden.
In Liebe, Mom"
LEKTION DER WOCHE:
Belüge niemals deine Mutter nicht!
:-)
Oder anders gesagt:
Tust du auch noch so heimlich
poppen, die Mami kannst du niemals
foppen!
 

Eine Frau kommt zum Priester: "Pater, ich habe ein
Problem. Ich habe zwei sprechende Papageien - Rhonda und Lucy, aber die
beiden können immer nur 'diese eine Sache' sagen."
"'Diese eine Sache' - welche 'diese eineSache'?" fragte der Priester nach.
"Das einzige was sie sagen können ist:
Hi, wir sind Nutten. Wollt Ihr ein bisschen Spaß haben?"

"Das ist ja fürchterlich!" entrüstet sich der Priester. "Aber ich habe eine
Lösung für Ihr Problem.
Bringen Sie mir Ihre beiden Papageien und ich werde sie in den Käfig zu
meinen beiden Papageien Frank und Ralf stecken. Den
beiden habe ich beigebracht die Bibel zu lesen und zu beten.
Meine Papageien werden dafür sorgen,
dass Rhonda und Lucy 'diese eine Sache' nicht mehr sagen."

Die Frau ist erleichtert, dass sich der Priester um das Problem kümmern
will und bringt Ihre Papageien am nächsten Tag zum Priester. Die beiden
Papageien des Priesters sitzen in Ihrem Käfig, studieren die Bibel und beten.
Die Frau öffnet den Käfig und setzt Ihre beiden Papageien dazu. Das erste
was Rhonda und Lucy sagen ist "Hi, wir sind Nutten. Wollt Ihr ein bisschen Spaß
haben?".

Ralf sieht zu Frank hinüber und ruft:
"Frank leg' Deine Bibel weg - unsere
Gebete wurden erhört!".......

Ein 12-jähriger Junge geht durchs Rotlichtviertel. An einer Leine
schleift er einen toten Frosch mit sich. Er geht in eine Bar und sagt
zur Chefin: "Ich will mit einem deiner Mädchen Sex haben. Ich weiß, daß ich
noch zu jung bin, aber ich habe viel Geld."
Daraufhin fragt die Frau: "Welches Mädchen willst du? Such dir eine
aus." Da sagt der Kleine: "Ich will eine mit einer scheußlichen
Geschlechtskrankheit."
Die Bordellmutter geht nur ungern darauf ein, aber der Junge hat
ziemlich viel Geld bei sich, und so gibt sie schließlich nach: "Dann mußt
du's mit Nancy tun."
Der Junge beeilt sich aufs Zimmer von Nancy, wo er Sex mit ihr hat.
Nach einer halben Stunde geht er weg. Er schleift noch immer den Frosch
hinter sich her.
Da kann die Bordellchefin ihre Neugier nicht mehr bezwingen und fragt
den Kleinen, warum er gerade eine mit einer schrecklichen Krankheit wollte.
Darauf antwortet der Junge: "Schau, wenn ich jetzt nach Hause komme,
bin ich alleine mit der Babysitterin.
Ich weiß, daß sie auf kleine Buben steht, also wird sie Sex mit mir
haben wollen.
Auf diese Art bekommt sie eine scheußliche Krankheit von mir. Wenn mein
Vater sie heute Abend nach Hause bringt, wird er sie auf dem Rücksitz vom
Auto sicher vögeln. Ich kenne ihn.
Und wenn er dann nach Hause kommt, wird er auch noch meine Mutter packen.
Und morgen wird meine Mutter,
ich kenne sie, mit dem Milchbauern auf der Kuchentafel schnackseln...
Und das ist der Scheißkerl, der meinen Frosch überfahren hat!

Geschichte aus dem HUNSRÜCK

Es war einmal ein Bauer. Der hatte viele Hühner und einen Hahn. Der Hahn
starb und dann wurden die Hühner immer trauriger und trauriger und
trauriger. Da beschloß der Bauer: Ein neuer Hahn muß her. Also ging der
Bauer auf den Markt und siehe da, es war ein Hahn zu haben. Der Verkäufer
sagte zum Bauern: "Das ist ein spezieller Hahn." Darauf der Bauer: "Was ist
denn an ihm so speziell? "Verkäufer: "Nun ..., jedenfalls ist er etwas
teurer als ein normaler Hahn." Der Bauer dachte sich nicht viel dabei und
kaufte den Hahn. Als er den Hahn zu seinen Hühnern setzte, nahm sich dieser
ein Huhn nach dem anderen vor und poppte es durch, bis es ohnmächtig war.

Nachdem er so alle Hühner durchgepoppt hatte, ging der Hahn in den
Schweinestall, poppte alle Sauen durch, bis sie alle ohnmächtig waren..
Schließlich ging der Hahn in den Kuhstall und poppte eine Kuh nach
der anderen bis zur Ohnmacht.

Jetzt wurde es dem Bauern ziemlich mulmig. Er ging in sein Haus, griff zum
Telefon und rief den Verkäufer an: "Was ist denn mit dem Hahn los?" Nun
habe ich doch gesagt: Das ist ein spezieller Hahn." In diesem Augenblick
sah der Bauer, wie der Hahn wankend aus dem Kuhstall kam. Er taumelte bis
auf die Mitte des Hofes, drehte sich noch dreimal um sich selbst und
stürzte dann während die Geier schon über ihm kreisten zu Boden.

Schockiert legte der Bauer auf, rannte aus dem Haus auf den Hahn zu. Als
er bei ihm ankam, öffnete der Hahn ganz leicht seine rechte Augenritze
und raunte ihn leise an: "Wenn Du mir die Nummer mit den Geiern
versaust, dann nehme ich mir Deine Frau vor!".

Bill Gates ist bei einem Autounfall gestorben und
findet sich im
Fegefeuer wieder.

Nach einer Weile kommt Gott und sagt: "Bill, ich weiß
wirklich nicht ob ich
dich in den Himmel oder die Hölle schicken soll.
Einerseits hast du der
Gesellschaft in der ganzen Welt geholfen, indem nun
fast jeder einen
Computer zu Hause hat. Andererseits hast du das
fürchterliche Windows 95
erfunden. Ich erlaube dir deshalb etwas, was ich noch
nie vorher gemacht
habe, nämlich selbst zu entscheiden wo du die Ewigkeit
verbringen willst".

Bill erwidert: "Danke, Gott. Aber was ist der
Unterschied zwischen den
beiden?"

Gott sagt: " Ich bin bereit, dir zu erlauben, beide
Plätze kurz zu besuchen,
was dir die Entscheidung leichter macht."

"Gut, aber wohin soll ich zuerst gehen?"

Gott sagt: "Das überlasse ich dir."

Bill: " OK, dann zuerst die Hölle".

In der Hölle sieht Bill einen weißen Sandstrand und
wunderbar klar es Wasser.
Tausende junger Frauen laufen herum, spielen im Wasser
und haben jede Menge
Spaß. Die Sonne scheint, und die Temperatur ist
perfekt. Bill ist sehr
zufrieden. "Das ist großartig", sagt er zu Gott,
"jetzt bin ich mal gespannt,
wie der Himmel aussieht".

Der Himmel ist hoch über den Wolken. Engel schweben
herum, spielen Harfe und
singen. Es ist nett, aber nicht so schön wie in der Hölle.

Bill teilt Gott seine Entscheidung mit: "Ich denke,
ich gehe lieber in die Hölle".

"In Ordnung", sagt Gott, und Bill geht in die Hölle.

Zwei Wochen später entscheidet sich Gott mal
nachzuschauen, wie es dem
ehemaligen Milliardär in der Hölle geht.

Als er in der Hölle ankommt findet er Bill in einer
dunklen Höhle an eine
Wand gekettet. Flammen züngeln an ihm hoch und Dämonen
peitschen ihn pausenlos. Bill schreit entsprechend.

"Na, wie geht's dir?", fragt Gott.

Bill sagt: "Dieser Ort ist schrecklich und eine
riesige Enttäuschung.
Das habe ich nicht erwartet. Was ist denn aus dem anderen
Ort geworden, der mit
dem Strand und den schönen Mädels die im Wasser
spielen?"..

Sagt Gott: "Das war der Bildschirmschoner........"

Wissenschaftliche Fakten

Wenn du 8 Jahre, 7 Monate und 6 Tage
schreien würdest, hättest du genug
Energie produziert um eine Tasse
Kaffee zu erwärmen.
(ob sich das lohnt?)

Wenn du 6 Jahre und 9 Monate furzt,
hast du genug Gas für eine Atombombe.
(das sieht schon besser aus)

Der Orgasmus eines Schweins dauert
30 Minuten!
(In meinem nächsten Leben wäre ich
gerne ein Schwein)

Wenn du deinen Kopf gegen eine Wand
schlägst verbrauchst du 150 Kalorien.
(Ich muss immer noch an das Schwein
denken)

Eine Kakerlake kann 9 Tage ohne Kopf
überleben bevor sie verhungert.
(Bäääähh)

Einige Löwen paaren sich bis zu 50
mal am Tag.
(Ich wäre trotzdem lieber ein Schwein.
Qualität geht über Quantität)

Schmetterlinge lecken an Ihren eigenen
Füssen.
(Das musste mal gesagt werden)

Elefanten sind die einzigen Tiere die
nicht springen können.
(Ist wohl auch besser so) :-)

Der Urin einer Katze phosphorisiert im
dunkeln.
(Wen bezahlt man eigentlich um so etwas
zu erforschen?)

Das Auge eines Straußes ist größer als
sein Gehirn.
(Ich kenne Menschen bei denen ist das
nicht anders)

Seesterne haben kein Gehirn.
(Auch solche Typen kenne ich)

Polarbären sind Linkshänder.
(Na und??)

Menschen und Delphine sind die einzigen
Lebewesen, die wegen der Freude Sex haben.
(Hey! was ist mit dem Schwein???)

und noch etwas :
Was ist der Unterschied zwischen ....
=====================================

-einer 6-Jährigen,
-einer 16-Jährigen,
-einer 26-Jährigen und
-einer 36-Jährigen?

Die 6-Jährige bringt man ins Bett und
erzählt ihr ein Märchen,
der 16-Jährigen erzählt man ein Märchen,
um sie ins Bett zu kriegen,
die 26-Jährige ist ein Märchen im Bett und
die 36-Jährige sagt "Erzaehl' keine
Märchen und komm ins Bett!"

...einem erfolgreichem und einem erfolglosen Jäger?

Der erfolgreiche Jäger hat den Hasen im
Rucksack, die Büchse geschultert und neben
ihm steht der Hund,
der erfolglose Jäger hat den Hasen im Bett,
die Hand an der Büchse und der Hund
steht nicht!

..einem Hasen, einer Wolljacke, einem Fußball und einer 18jährigen?

-Der Hase wird gespickt,
-die Wolljacke wird gestrickt,
-der Fussball wird gekickt und...
-die 18jährige wird 19.

Was hört man, wenn man sich einen Döner
an das Ohr hält?

-- Das Schweigen der Lämmer.

Welche grammatikalische Zeit ist:
"Du hättest nicht geboren werden sollen"?
-- Präservativ defekt!

Was bekommt man, wenn man einen Pitbull
und einen Collie kreuzt?
-- Einen Hund, der Dir ein Bein abbeißt
und dann Hilfe holt.
 

Wie fängt man einen Elefanten?

Mathematiker jagen Elefanten, indem sie nach Afrika gehen, alles
entfernen, was nicht Elefant ist, und ein Element der Restmenge fangen.
Erfahrene Mathematiker werden zunächst versuchen, die Existenz mindestens
eines eindeutigen Elefanten zu beweisen, bevor sie mit der Methode der
gewöhnlichen Mathematiker als untergeordneter Übungsaufgabe fortfahren.
Mathematikprofessoren beweisen die Existenz eines eindeutigen Elefanten
und überlassen dann das Aufspüren und Einfangen eines tatsächlichen Elefanten ihren Studenten.

Physiker fangen Elefanten, indem sie das Integral über ganz Afrika für das
Quadrat der Wellenfunktion des Elefanten berechnen. (Anmerkung: Da sich
der Elefant mit der Wahrscheinlichkeit 1 irgendwo in Afrika befindet, ist er
damit gefangen. Allerdings ist wegen der Heisenberg'schen
Unschärferelation sein Impuls nicht bekannt. Das Verfahren funktioniert außerdem nur für
Elefanten, die sich mit Geschwindigkeiten bewegen, die klein gegen die
Lichtgeschwindigkeit sind.)

Informatiker jagen Elefanten, indem sie den folgenden Algorithmus
ausführen:
1. Gehe nach Afrika
2. Beginne am Kap der Guten Hoffnung
3. Durchkreuze Afrika von Süden nach Norden bi-direktional in
Ost-West-Richtung
4. Für jedes Durchkreuzen tue:
a) Fange jedes Tier, das Du siehst
b) Vergleiche jedes gefangene Tier mit einem als Elefant
erkannten Tier
c) Halte an bei Übereinstimmung

Erfahrene Programmierer erweitern den Algorithmus A, indem sie ein als
Elefant bekanntes Tier in Kairo plazieren, damit das Programm auf jeden
Fall korrekt beendet wird (terminiert). (Anmerkung: dadurch wird eine
Endlos-Schleife verhindert!)

Virenprogrammierer jagen Elefanten, indem sie eine Maus ans Kap der Guten
Hoffnung schicken und in Kairo auf die in Panik geratene Herde warten.

WindowsNT-Programmierer schießen mit völlig ungeeigneten Gewehren in die
völlig falsche Richtung und erklären dann, dass es ein Fehler am Elefanten
sein muss.

Windows95-Programmierer tun dasselbe, nur mit Pfeil und Bogen.

Microsoft kauft einen Elefanten aus dem Zoo von Seattle, kopiert ihn
massenhaft, lässt durch die Computerpresse jedem einreden, dass er auch
einen bräuchte und exportiert mit dem nächsten MS-Office-Update allein 14 Mio.
Stück nach Afrika.

SAP erklärt das erstbeste Tier zu einem Standard-Elefanten und
empfiehlt allen Kunden, ihre Vorstellungen eines Elefanten an dieses Tier
anzupassen.

IBM und Siemens brauchen überhaupt keine Elefanten zu jagen, weil sie
selbst welche sind.

Maschinenbauingenieure jagen Elefanten, indem sie nach Afrika gehen, jedes
graue Tier einfangen, das ihnen über den Weg läuft und es Elefant nennen,
wenn das Gewicht weniger als 15% von dem eines vorher gefangenen Elefanten
abweicht.

Wirtschaftswissenschaftler jagen keine Elefanten, weil sie wissen,
dass Elefanten sich selbst stellen würden, wenn man ihnen nur genug dafür
bezahlt.

Statistiker jagen das erste Tier, das sie sehen n-mal und nennen es dann
Elefant.

Unternehmensberater jagen keine Elefanten. Und viele haben noch niemals
überhaupt irgend etwas gejagt. Aber sie haben schon vielen bei der Jagd
zugeschaut. Deshalb kann man sie gegen hohe Stundensätze engagieren, um
sich
auf vielen bunten Folien lauter gute Ratschläge geben zu lassen, wie man
Elefanten und alle möglichen anderen Tiere jagen soll.

Systemanalytiker wären theoretisch in der Lage, die Korrelation
zwischen Hutgröße und Trefferquote bei der Elefantenjagd zu bestimmen,
wenn ihnen nur jemand erklären würde, was ein Elefant ist.

Vertriebsbeauftragte jagen keine Elefanten. Stattdessen verkaufen sie die
Elefanten, die noch nicht gefangen wurden und versprechen Liefertermine,
die mindestens eine Woche vor Eröffnung der Jagdsaison liegen.

Software-Vertriebsbeauftragte verschicken das erste graue Tier, das sie
fangen können, per UPS und legen eine Rechnung über einen Elefanten bei.
Vor dem Auspacken muss der Kunde ein Reversunterschreiben, dass er keinerlei
Rechte auf Eigentum an dem Elefanten erwirbt, er keinen Anspruch hat, dass
der Elefant wie ein Elefant funktioniert und dass die Elefanten-Hotline
über eine 0190-Telefonnummer zu erreichen ist.

Gerissene Software-Vertriebsbeauftragte schicken nach einer Woche
Briefe hinterher, in denen sie ein Upgrade auf Elefant 2.0 (jetzt neu in
der afrikanischen und indischen Version!) anpreisen.

SAP-Vertriebsbeauftragte verkaufen tatsächlich Elefanten. Nach ein paar
Jahren hat der Kunde einen ganzen Elefanten-Zoo zu hause und ist sich
nicht sicher, ob er nicht in Wahrheit ein Rhinozeros ist.

Hardware-Vertriebsbeauftragte malen ein Meerschweinchen grau an und
verkaufen es als portablen Kompakt-Elefanten, nicht ohne den Hinweis auf ihren
Vorsprung in der Miniaturisierung gegenüber der Konkurrenz.

Manager jagen Elefanten, indem sie lange Meetings abhalten. Dann fangen
sie eine Maus und präsentieren sie als Elefanten, der nach einem
Business-Reengineering besonders lean geworden ist.

Top-Manager haben Erfahrung im Jagen von Eseln und können das Jagen von
Elefanten deshalb gut delegieren.

High Potentials haben schon einmal bei der Elefantenjagd zugesehen.

Young Professionals fangen eine Mücke und präsentieren sie als ihre
Vision eines Elefanten.
 

An der CIA-Schule stehen drei Agenten vor dem Abschlußtest. Der Ausbildner
sagt zum ersten:
"Im nächsten Raum befindet sich deine Freundin. Hier hast Du eine Pistole.
Du hast 30 Sekunden um sie umzubringen".
Nach 30 Sekunden kommt der Mann mit seiner Freundin an der Hand aus dem
Raum, gibt dem Instruktor die Pistole zurück und sagt: "Tut mir leid, das
kann ich nicht".
Als der zweite an der Reihe ist sagt der Ausbildner zu ihm:
"Im nächsten Raum befindet sich deine Verlobte. Hier hast Du eine Pistole.
Du hat 30 Sekunden um sie umzubringen."
Nach 30 Sekunden kommt der Mann mit seiner Verlobten an der Hand aus dem
Raum, gibt dem Instruktor die Pistole zurück und sagt: "Tut mir leid, das
kann ich nicht."
Zum dritten sagt der Ausbildner:
"Im nächsten Raum befindet sich deine Frau mit der du schon 10 Jahre
verheiratet bis. Hier hast du eine Pistole. Du hast 30 Sekunden um sie
umzubringen".
Der Mann geht in den Raum. Nach zwei Sekunden ertönt ein fürchterlicher Lärm
und nach 20 Sekunden steht der Mann wieder vor der Tür und sagt zum
Ausbildner:
"Irgendein Idiot hat Platzpatronen in die Pistole gegeben. Ich habe sie mit
dem Sessel erschlagen müssen ......."
 

Der Vater kommt spät in der Nacht nach Hause. Da hört er aus dem Zimmer
seiner Tochter ein Stöhnen. Besorgt öffnet er leise die Tür und muß mit
ansehen, wie es sich seine Tochter mit einer Banane besorgt.
Am anderen Morgen bindet er die Banane an einem Strick fest und geht, die
Banane hinter sich herziehend, durch die Wohnung. Als die Tochter
daraufhin einen roten Kopf bekommt, fragt die Mutter, was das zu bedeuten
habe. Darauf der Vater: "Ich zeige meinem Schwiegersohn die Wohnung..."

Ein Mann kommt von der Arbeit nach Hause: "Her mit dem Bier, her mit dem
Essen aber schnell!"
Seine Frau reagiert blitzartig, ohne Gegenrede. So geht das eine Zeitlang,
bis eine Freundin zu ihr sagt: "So kannst du dich doch nicht behandeln
lassen! Wehr dich doch! Sag ihm, solange er keine besseren Manieren an den
Tag legt, arbeitest du keinen Handstreif mehr für ihn!"
Am nächsten Tag kommt er wieder. "Her mit dem Bier, her mit dem Essen
aber schnell!"
Sie: "Schatz, ich liebe dich, aber solange du so mit mir sprichst, streike
ich!"
Der Mann wird zornig: "Sag das noch einmal und du siehst mich drei Tage
lang nicht!"
Sie: "Mach was du willst, aber so lasse ich mich nicht mehr behandeln!"
Sie sah ihn am ersten Tag nicht... Sie sah ihn am zweiten Tag nicht...
Gegen Ende des dritten Tages war die Schwellung dann soweit abgeklungen,
dass sie ihn schon schemenhaft ausmachen konnte...

Ein Biker kauft sich eine neue vor Chrom glaenzende Harley.
Der Verkaeufer gibt ihm noch einen guten Tip: "Bevor es anfaengt zu
regnen, sollten Sie den Chrom immer mit Vaseline einreiben. So bleibt sie immer
glaenzend und der Rost hat keine Chance! Diese Dose Vaseline gebe ich
Ihnen gleich gratis dazu!" Toll, denkt sich der Biker.
Mit der neuen Maschine faehrt er gleich bei seiner Freundin vor, die ihn
zum Essen eingeladen hat, um ihre Familie kennenzulernen.
Alles laeuft prima, die Eltern haben einen ganz guten Eindruck vom neuen
Freund der Tochter.
Kurz vor dem Dessert sagt die Tochter zu ihrem Freund: "Wir haben da einen
witzigen Familienbrauch um jemanden fuer den Abwasch zu bestimmen. Wer
nach dem Essen das erste Wort sagt, muss den ganzen Abwasch machen!"
Na gut, denkt sich der Biker, spiele ich eben mit.
Als alle fertig gegessen haben, breitet sich eisiges Schweigen aus. 5
Minuten, 10 Minuten vergehen, der Biker wird langsam ungeduldig. Um das Ganze zu
beschleunigen und eine Reaktion von den Eltern zu provozieren, schnappt er
die Tochter und beginnt wild mit ihr zu knutschen. Keiner sagt etwas! Er
schnappt die Tochter, legt sie auf den Esstisch, und voe...t sie richtig
durch.
Keiner sagt etwas! Also schnappt er sich die Mutter und besorgt es ihr
auch. Noch immer sagt keiner etwas!
Ziemlich frustriert blickt der Biker aus dem Fenster und merkt, dass es
gerade zu regnen beginnt. Sofort denkt er an seine neue Harley und den Trick mit
dem Chrom. Er greift in seine Lederjacke und zieht die Vaseline heraus.
Da springt der Vater auf und ruft: "Okay, okay, ich mache ja den
Abwasch!"

Die Hochzeitsnacht eines deutsch-chinesischen Paares:
Die jungfräuliche Braut wartet schon im Bett, wahrend er sich
entkleidet.
Der Bräutigam aus China kuschelt sich an sie und versucht, sie zu
beruhigen:
"Mein Liebling, ich weiß, dass es das elste Mal fül dich ist und Du
dich ein wenig fülchtelst.
Ich velspleche dil, ich tue alles, was du willst, alles!
Was hättest Du denn gelne?"
Sie darauf leise zu ihm: "Ich möchte erstmal mit Nummer 69 anfangen!"
Völlig verwundert schaut der Bräutigam seine junge Braut an, dann fragt
er nach:
"Du willst geblatenen Leis mit Lindfleisch und gemischtem Gemüse?"

Eine Mutter hatte drei Töchter und bei ihren Hochzeiten ersuchte sie die
drei, sie nach der Hochzeitsnacht anzurufen und ihr diskret mitzuteilen, wie sich ihre Männer
beim Sex denn anstellen...

Die erste sagte: Es war wie Maxwell Kaffee.
Die Mutter war etwas verwirrt, bis sie eine Maxwell Kaffee Werbung sah,
mit dem Spruch:
Zufriedenheit bis zum letzten Tropfen... Da war die Mutter zufrieden.

Dann meldete sich die zweite Tochter. Bei ihrem Anruf flüsterte sie nur:
Rothmans
Also suchte die Mutter nach einer Rothmans Annonce. Sie fand eine mit dem
Werbespruch: Live Life King Size... Und die Mutter war abermals zufrieden.

Schlussendlich heiratete auch die dritte ihrer Töchter. Nach einer Woche rief sie an und murmelte
bloss: British Airways...
Die Mutter sah alle Illustrierten durch und fand dann endlich eine Anzeige der Fluglinie.
Als sie den Spruch las, schrie sie bloss:
Oh, mein Gott! viermal täglich - sieben Tage die Woche - alle Richtungen

Der kleine Sohn geht zum Vater und fragt ihn, ob er ihm erklären könnte,
was Politik sei. Der Vater meint:
"Natürlich kann ich Dir Politik erklären. Nehmen wir zum Beispiel unsere
Familie:
Ich bringe das Geld nach Hause, also nennen wir mich Kapitalismus.
Deine Mutter verwaltet das Geld, also nennen wir sie Regierung
Deine Mutter und ich kümmern uns fast ausschließlich um Dein Wohl, also
bist Du das Volk.
Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse und Dein kleiner Bruder, der
noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft.

Hast Du verstanden?"
Der Sohn ist sich nicht ganz sicher und möchte erst einmal darüber
schlafen.
In der nächsten Nacht erwacht er, weil sein kleiner Bruder in die Windeln
gemacht hat und er schreit. Der Sohn steht auf und klopft an die Tür des
Eltern-Schlafzimmers, doch seine Mutter liegt im Tiefschlaf und lässt sich
nicht wecken. Also geht er zum Dienstmädchen und findet dort seinen Vater
bei ihr im Bett. Doch auf sein mehrmaliges Klopfen hin, lassen die beiden sich
nicht stören. So geht er halt wieder ins Bett und schläft weiter.
Am Morgen fragt ihn der Vater, ob er nun wisse, was Politik wäre und ob er
es mit seinen eigenen Worten erklären könne. Der Sohn antwortet:
"Ja, jetzt weiss ich es. Der Kapitalismus mißbraucht die Arbeiterklasse,
während die Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert und die Zukunft liegt
in der Scheisse!"

Ein Bayer, ein Sachse und ein Hesse werden im Urwald festgenommen. Der
Richter verurteilt jeden zu 100 Peitschenhieben auf den Rücken.
Bei der Urteilsvollstreckung fragt er den Bayern, wo er herkommt. Er
erklärt, daß er aus Bayern kommt. Der Richter,sichtlich erfreut, meint,
daß Bayern ein schönes Land ist, und er sich etwas wünschen darf. Der
Bayer überlegt kurz und wünscht sich bei der Auspeitschung ein Kissen
auf den Rücken. Gesagt getan. Das Kissen hält dann auch 50 Schläge ab
und die restlichen gehen auf die blanke Haut.
Der Sachse, der als nächstes dran ist, wird auch nach seiner Herkunft
gefragt. Als er sagt wo er herkommt, gewährt ihm der Richter auch einen
Wunsch, da ihm auch Sachsen sehr gut gefällt. Der Sachse denkt kurz
nach, besieht sich den Bayern und wünscht sich zwei Kissen auf den
Rücken. Gesagt getan. Nach 75 Schlägen ist aber auch das zweite Kissen
durch und die Hiebe gehen auf die nackte Haut.
Der Hesse, ein Fuldaer, wird auch nach seiner Herkunft gefragt. Er
antwortet, und weil der Richter Fulda besonders schön findet, bekommt er
zwei Wünsche frei. Der Fuldaer denkt kurz nach, besieht sich den Bayern
und den Sachsen und sagt dann, daß er zunächst erstmal 200 Schläge
bekommen will. Der Richter, sichtlich erstaunt, gewährt diesen Wunsch.
Als zweiten Wunsch, verkündet der Fuldaer, möchte er bei der
Auspeitschung den Sachsen auf den Rücken gebunden haben.

Die Passagiere warten in einer Maschine, damit diese den Flughafen
verlaesst. Der Eingang oeffnet sich und zwei Maenner in Piloten-
uniformen kommen den Gang entlang. Beide tragen verdunkelte Augen-
glaeser. Einer der beiden fuehrt einen Blindenhund an der Leine, und
der andere tappt sich seinen Weg mit einem weissen Stock den Gang
entlang. In der Maschine entfalten sich laute und nervoese
Gespraeche, trotzdem gehen die Maenner ins Cockpit, schliessen die
Tuere und starten die Triebwerke. Die Passagiere werfen sich nervoese
und fluechtige Blicke zu, und suchen irgendein Zeichen, dass es sich
hierbei um einen schlechten Scherz handle. Aber die Maschine zieht
schneller und schneller die Flugpiste entlang, und die Leute auf den
Fensterplaetzen realisieren, dass gerade aus am Ende der Flugpiste
nur noch das Meer ist. Als es so aussieht, dass die Maschine nie im
Leben abheben wuerde, und im Meer versinken wird, faellt sich auf
einmal die Kabine mit panischem Geschrei. Aber in diesem Moment hebt
die Maschine sanft in die Luft ab. Im Cockpit dreht sich der Co-Pilot
zum Piloten und sagt: "Du weisst Bob, eines Tages werden die Leute zu
spaet schreien, und dann werden wir alle sterben."
 

Eine kleine, alte Dame betrat die Hauptfiliale der
Chase Manhattan Bank in New York City. Sie hielt eine
apiertüte in ihrer Hand. Dem Schalterbeamten
erklärte sie, daß sie die drei Millionen Dollar, die
darin seien, auf ein neu zu eröffnendes Konto
einzahlen wolle. Aber zuerst wolle sie sich mit dem
Präsidenten der Bank treffen, wohl angebracht
angesichts der riesigen Summe, um die es gehe.

Nachdem er einen Blick in die Tüte geworfen und Packen
von Tausend-Dollar-Noten gesichtet hatte, die dem
Betrag von drei Millionen Dollar entsprechen könnten,
rief er im Büro des Präsidenten an und arrangierte ein
Treffen zwischen dem Präsidenten und der alten Dame.

Die Dame wurde nach oben begleitet und betrat das Büro
des Präsidenten.

Kurze Vorstellung, und dann sagte sie, sie wollte
schließlich die Leute erst mal persönlich kennenlernen,
mit denen sie Geschäfte mache. Der Präsident seinerseits
fragte sie, wie sie zu dieser großen Summe Geldes
gekommen sei.

"War es eine Erbschaft?"
"Nein", antwortete sie.

Es entstand eine Minute Pause.

Er dachte darüber nach, wie sie wohl zu drei Millionen
Dollar gekommen sein konnte.

"Ich wette", sagte sie.
"Sie wetten?", antwortete der Präsident. "Auf Pferde?"
"Nein", antwortete sie, "auf Leute".

Als sie seine Verwirrung bemerkte, erklärte sie, daß sie
auf unterschiedliche Dinge mit Leuten wette.

Plötzlich sagte sie, "Ich wette mit Ihnen 25tausend Dollar,
daß Ihre Eier bis morgen um 10 Uhr quadratisch sind." Der
Präsident besann sich, daß die Frau wohl einen Dachschaden
haben muß und entschloß sich, die Wette anzunehmen. Er
würde wohl auf keinen Fall verlieren können. Den Rest des
Tages war er sehr vorsichtig. Er beschloß, am Abend zu Hause
zu bleiben und keine Gefahr einzugehen.

Schließlich standen 25 tausend Dollar auf dem Spiel.

Als er am Morgen aufstand und duschte, prüfte er nach, ob
alles in Ordnung war. Er stellte keinen Unterschied zu früher
fest - es war wie immer. Er ging zur Arbeit und wartete auf
das Eintreffen der alten Dame um 10 Uhr. Er summte, als er
von Zuhause wegging. Es wurde ein toller Tag werden wie
konnte man nur so leicht 25 tausend Dollar verdienen? Punkt
10 kam die kleine alte Dame in sein Büro, in Begleitung. Es
war ein junger Mann. Als der Präsident fragte, was das soll,
erzählte sie ihm, daß es ihr Rechtsanwalt sei und daß sie
ihn immer mitnehme, wenn es um hohe Geldbeträge gehe.
"Also", fragte sie, "jetzt zu unserer Wette". "Ich weis nicht,
wie ich es Ihnen erklären kann, aber ich habe keinerlei Veränderungen
an mir feststellen Können", sagte er, "lediglich bin ich um 25
tausend Dollar reicher".

Die Dame schien das zu akzeptieren, bat jedoch um Nachsicht,
daß sie das persönlich überprüfen müsse. Der Präsident
hielt diese Forderung für angebracht und ließ seine Hosen
herunter. Die Dame befahl ihm, sich zu bücken, dann griff
sie selber nach den Wertsachen. Tatsächlich, alles war in
bester Ordnung. Der Präsident schaute auf und sah, daß ihr
Rechtsanwalt käsebleich mit seinem Kopf gegen die Wand schlug.

"Was ist los mit ihm?", fragte der Präsident.

"Oh", sagte sie, "ich habe mit ihm 100 tausend Dollar gewettet,
daß ich heute morgen um 10 Uhr an die nackten Eier des
Präsidenten der Chase Manhattan Bank grabschen würde".